Ich war vor einiger Zeit zu Besuch in Hamburg, was dazu führte, dass ich wie schon geschrieben die Canon 550D testen konnte. Nebenbei habe ich durch die Anreise mit dem Zug noch etwas von der Stadt und den Eigenheiten der Stadt kennengelernt.Hamburger RathausUngewohnt war zum Beispiel auch die Nutzung der Bahn. Als Randberliner war ich nach dem Ticketkauf erst einmal auf der Suche nach dem Fahrkartenlocher. Auch die mehrfachen Nachfragen bei Einheimischen Mitreisenden halfen mir nicht weiter, bis ein Busfahrer, welcher ebenfalls mit der Bahn unterwegs war feststellte: “Du bist nicht von hier, oder? Datt Ding ist schon gelocht.”

So lernt man in Hamburg, dass die Schnellbahn des Untergrundes ebenfalls eine Hochbahn ist. So ist vieles, was einen zunächst ins stutzen bringt, nicht so ernst wie es im ersten Moment wirkt und entwickelt mit der Zeit einen eigenen Charme.

Potentiellen Hamburgbesuchern kann ich nur die Teilnahme an einer Alsterfahrt ans Herz legen. Wer die Zeit und die Möglichkeit kann eine richtige, also auf dem einzigen verbliebenen Alsterdampfer, auf sich nehmen. AlsterfahrtNeben dem Rattern und Schnaufen der liebevoll restaurierten Technik ist auch viel des Flairs des Dampfers wiederhergestellt worden. Seit der Dampfer durch den Verein, welcher sich seiner Pflege verschrieben hat, nach Hamburg zurückgeholt wurde ist die Stadt um eines ihrer historischen Denkmäler reicher. Neben der Technik und der Ruhe, die sich einstellt, denn schneller kommt man nicht mehr weg, werden die verträumten Seitenarme der alten Alster abgefahren und der ein oder andere Schwenk aus der Historie der Stadt dem Besucher näher gebracht. Für alle, die sich eine Stadt nicht nur wegen des Namens oder der Schaufenster ansehen wollen, sei eine solche Tour unbedingt ans Herz gelegt.

Fischhändler bringt seine Ware an den Mann Nicht überzeugt hat mich der berühmte Hamburger Fischmarkt. Es war ein normaler Markt mit allerlei Angeboten und mit teils heiseren Marktschreiern, welche dadurch unfreiwillig komisch wirkten. Doch war es bei Weitem kein Erlebnis wie man es erwartet. Sei es, das der Tag nicht ideal war oder eine andere Situation dazu führte, dass mir dieses Erlebnis wie es immer geschildert wird verwehrt blieb. Mein Fazit zu dem Markt ist momentan jedoch er ist weit nicht so exzessiv wie angekündigt, vielleicht ist die Eigenart zurückgegangen und durch Tourist geebnet worden. Ich werde allerdings ein anderes Mal auf den Markt gehen und schauen ob sich an meinem Fazit etwas zu rütteln gibt.

Zusammenfassend kann man sagen, Hamburg ist eine durchaus interessante Stadt, auch abseits von den Touristenführern und allgemeinen Klischees. Mit mehr Zeit werde ich bestimmt noch das ein oder andere Mal mich der Stadt widmen um mich ein wenig mehr in die Historie und teils doch spannende Architektur und Struktur der Stadt zu vertiefen.

Was sollte man denn sonst noch alles gesehen haben? Vorschläge voran Happy, die Kommentarfunktion wartet auf Futter.

Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Facebook teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Twitter teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser flattrn
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Digg teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Delicious teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Google Plus teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Xing teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf LinkedIn teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Pinterest teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf StumbleUpon teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Tumblr. teilen
Hamburg – eine quirlige Stadt am Wasser auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought