Viele  die im Netz publizieren, bloggen oder sich tummeln überlegen immer mal wieder, wie man mit diesem Verhalten Geld verdienen könnte. Sei es um die Möglichkeit zu erhalten, einen Nebenverdienst zu etablieren oder einfach um die laufenden Kosten dafür im Rahmen zu halten.

Was spricht dafür

Werbung kann je nach Ausführung sehr dezent sein und trotzdem wirkungsvoll. Wer also sich in diversen Blogs und Suchmaschinen über ein Thema informiert hat durchaus einen Mehrwert, wenn ihm durch entsprechende Advertisings Angebote zu diesem Bereich gemacht werden. Auf der anderen Seite profitiert der Werbende davon, dass seine Waren im passenden Rahmen dargestellt werden.

Wege wie man dieses umsetzen kann gibt es viele. Es gibt diverse Partnerprogramme, welche sich der gegenseitigen Unterstützung der Werbenden/ Seitenbetreiber sichern. Eine andere Variante sind entsprechende Webtests die sowohl der Seite als auch dem Advertising hilft. Und dann gibt es noch das wahrscheinlich bestbekannte GoogleAds. Dieses kann auch als Referenzbeispiel gelten, denn dieser kann von dezent bis offensiv auf der Seite eingebettet werden, ganz wie der Betreiber der Seite es wünscht.

Was spricht dagegen

Für kommerzielle Webseiten sollte diese Form gar nicht in Betracht gezogen werden, denn wer will auf seiner Seite schon für den Konkurrenten werben, zumal es kein professionelles Wirken repräsentiert.

Nicht jede Werbung ist dezent oder hat gar einen Mehrwert für den Seitenbesucher.  So zum Beispiel die Advertisements, welche an die niederen Triebe eines Nutzers adressiert sind. Diese sind teilweise so intensiv, dass PopUps, neue Fenster, seitenfüllende Animationen und Flasheinblendungen die entspannte Nutzung einer Webpräsenz komplett verhindern.

Aus diesem Grund ist die Installation von Programmen, die vor solchen Inhalten schützen, wie AdBlock und diverse andere durchaus verständlich. Übermäßige Werbung führt häufig auch zu einem schlechteren Ranking der Seite, hat also einen entgegengesetzten Effekt den man doch eigentlich erreichen möchte.

Wer auf solche Advertisings setzt bietet entweder einen Mehrwert der die Nutzer trotzdem auf die Seite lockt oder sollte seine Strategien überdenken, denn diese muss jeder Betreiber für sich selbst entscheiden. Jedoch fest steht, die Reaktionen auf PopUp’s, Flashwerbung oder ähnlich präsente Lösungen rufen beim Besucher alles andere als Euphorie hervor.

Andere Methoden

Es gibt auch weitere Methoden wie man mit Webseiten Geld verdienen kann. Die nun vorgestellte hat verschiedene Bedingungen:

  • Nicht kommerziell
  • frei zugänglich
  • mehr als 1000 Zeichen

und einige weitere, welche unter den folgenden Links meiner Meinung nach gut erklärt werden. Im Groben kann man sagen, dass die Publikation frei zugänglich ist und man somit sein Wort für die Masse zur Verfügung stellt. Als Vergleich könnte man sagen wie ein Künstler der seine Werke vorstellt. Ebenso wie ein Musikkünstler die Gema hat, gibt es eine Verwertungsgesellschaft für Worte, welche es ermöglicht für Recherche und die anschließende die Nutzung, sprich dem Lesen, entsprechende Tantiemen zu erhalten.

Ein Vorteil wäre, dass die Webseite dann nicht mit Werbung finanziert werden muss, ebenso richtet sich diese Verwertung nur an Publikationen, welche nicht kommerziell ausgerichtet sind. Mit anderen Worten der private Blog könnte so ein neues Kleid und Sinn erhalten.

Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Facebook teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Twitter teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen flattrn
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Digg teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Delicious teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Google Plus teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Xing teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf LinkedIn teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Pinterest teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf StumbleUpon teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Tumblr. teilen
Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

5 thoughts on “Geldverdienen mit Webseiten, Links und Vorstellungen

  1. Ich finde das Thema Geld verdienen im Internet sehr interessant und beschäftige mich auch gerade intensiv damit.
    Mit meiner Webseite versuche ich mit Affiliate Marketing etwas Geld zu verdienen und viele stellen sich das immer leichter vor als es ist.

  2. Beschäftige mich auch seit etwa einem Jahr mit diesem Thema und habe seit neustem auch eine Webseite erstellt bei der ich wie Adrian Leute mit Ref-Links werbe. Es ist genau wie er sagt schwerer als es scheint und sehr zeitintesiv.

  3. Das kann man wohl sagen, man muss echt am Ball bleiben und viel lesen lesen lesen 😉

  4. @Rick, Ja genau, denn es verändern sich ständig die Möglichkeiten und Bedingungen. Von daher viel lesen um auf den Stand zu kommen und dann am Ball bleiben 🙂

  5. Danke für diesen interessanten Artikel. Das das Thema Geld verdienen im Internet ist sehr interessant und schwierig zugleich.

    Das man Geld im Internet verdienen kann steht außer frage, meist liegt der eigene Anspruch höher als die Einnahmen, die erzielt werden.

Share Your Thought