Wer sich an die Materie erst einmal herantasten möchte oder gerne die Gestaltung und Erstellung einer Webseite im einem adäquaten Rahmen abschließt, bevor er es der Öffentlichkeit Preis gibt, hat bei Joomla verschiedene Möglichkeiten wie dieses von statten gehen kann.

Grundsätzlich empfiehlt sich eine Umgebung in der in Ruhe eine Installation als Grundlage der Seite erstellt und an dieser Design (Template und Grafiken) sowie Content (Inhalte, Verknüpfungen, Menüs) entwickelt werden kann.

Entweder man hat eine Domain auf dieser man dieses durchführen kann. Hier wäre der eingeschränkte Zugriff zu beachten, also entweder durch versteckte Verzeichnisse, etwaige Sub-Domains oder auch per Zugriffsbeschränkung.

Umsetzen der Installation auf einen Server

Die Installation von Joomla geht auch einem unerfahrenen Nutzer leicht von der Hand, denn er wird durch den Installer von Joomla gut geführt und muss lediglich die Daten seines Providers / seiner Installationsumgebung bereit halten.

Wichtige Informationen sind unter anderem die Zugangsdaten zu Datenbank und die Berechtigung. Für die Entwicklung von Templates oder Verständnis für die Struktur empfiehlt es sich die Demodaten mit einzupflegen, denn diese füllen die Installation mit Texten, Menüs und Verknüpfungen, so dass man anhand eines kleinen aber intakten System die ersten Schritte und Überprüfungen machen kann.

Ich empfehle für das herantasten und experimentieren eine lokale Umgebung, diese hat auch den Vorteil, dass auf die Daten direkt Einfluss genommen werden kann, ohne dass diese noch Übertragen oder verschoben werden müssen.

Zugriff auf die Ordner

Die Ordnerstruktur von Joomla ist einfach und übersichtlich aufgebaut. So finden sich die Template-Daten unter dem Ordner Templates.

Am einfachsten sichert man eine der bestehenden Vorlagen und probiert anhand diesem wie und in welcher Form die Seiten zusammenarbeiten. Wichtig ist in erster Linie die index.php und templateDetails.xml in diesen beiden Dateien werden die Felder definiert und ihnen ein Platz zugeordnet. Doch erst aus der Verbindung mit weiteren Elementen wie der CSS Deklaration, den Grafiken und den Parametern wird daraus eine Einheit welche zum Erscheinungsbild der Webseite wird. Wenn man ein Gefühl für diese Struktur entwickelt hat kann man erste Schritte in der Umsetzung von einer Vorstellung zu einem Layout für die Webseite und anschließend vom Layout zum Template wagen.

Ich werde von Zeit zu Zeit über die beiden Bereiche schreiben und Hinweise geben, welche mir geholfen haben oder die ich für diese Arbeiten gerne gehabt hätte.

Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Facebook teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Twitter teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren flattrn
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Digg teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Delicious teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Google Plus teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Xing teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf LinkedIn teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Pinterest teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf StumbleUpon teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Tumblr. teilen
Joomla-Tipp – Testumgebung und ausprobieren auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought