Viele denken bei den Schlagworten wie Wissensmanagement, Intranet, Dokumentation und gemeinsames Nachschlagewerk inzwischen sofort an eine Wikipedia. Vielen ist nicht einmal bewusst, dass die Wikipedia aus vielen kleineren Wikis besteht, welche miteinander verzahnt wurden.

Nun ist Wikipedia vielleicht das bekannteste Exempel, aber bei weitem nicht das Einzige. Wiki-Systeme gibt es inzwischen für diverse Anwendungsfälle. Es gibt verschiedenste Wiki die jede ihre Nische, Besonderheit oder Eigenschaft besitzt.

Zu den bekannteren Wiki-Systemen für den Unternehmenseinsatz zählt das Confluence Wiki, welches sich durch die Ordnerstruktur hervorhebt und sich breit in das Unternehmensnetzwerk einbinden kann. Viele Funktionen vermag auch das “Original” Mediawiki, das Wiki-System auf dem auch Wikipedia basiert, abzudecken. Die Einbindung in ein Unternehmensnetzwerk kann auch mittels LDAP kann über eine Erweiterung erreicht werden, die Abteilungsweise Zuordnung von Lese- und Schreibrechten, Kurzerläuterungen (Lingo), Seitenvorlagen oder angenehmere Editoren ebenfalls. Jedoch sind all diese Anpassungen pflegeintensiv und erfordern eine regelmäßige Kontrolle

Eine andere, vielleicht einfacherere und bessere, Möglichkeit Unternehmensfunktionalitäten auf Basis einer Mediawiki zu erhalten ist die Verwendung von einem Aufsatz für ebenselbes: BlueSpice. Zu BlueSpice habe ich bereits in einem vorangegangenen Beitrag beschrieben. Dieses Bietet all die genannten Funktionen und einige mehr verbindet sie aber gleichzeitig mit einer neuen Oberfläche, welche auch die Administration und komfortable Steuerung der neuen Möglichkeiten bietet. Man muss allerdings die Oberfläche und die Art der Umsetzung mögen, ansonsten wird man an diesem System keine rechte Freude haben.

Es gibt aber auch andere Wiki-Systeme, viele sind nicht auf Unternehmen zugeschnitten sondern wollen auch andere Bereiche bedienen, so zum Beispiel die Wikia-Plattformen die ein Wiki für jedweden Zweck und Dokumentationswilligen bereitstellen. Oder aber auch ein Dokuwiki, welches nicht unbedingt für die Verwendung im Intra- oder Internet gedacht ist, sondern als Dokumentations- und Nachschlageplattform für den lokalen Gebraucht angepasst wurde.

Als Conclusio steht: Wikis gibt es wie Sand am Meer. Man muss das richtige für sich finden, sonst wird es langfristig nicht in dem Maße genutzt für was es gedacht ist und es ist verschwendeter Aufwand. Wer sich eine Übersicht über die vorhandenen Wiki-Systeme verschaffen will, oder gar schon eine Vorstellung hat, was er will und “nur” noch das für den Anwendungsfall passende Wiki sucht sollte sich Wiki Matrix anschauen, dieses bietet eine sortier- und filterbare Darstellung diverser Wiki-Systeme für den direkten Vergleich.

Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Facebook teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Twitter teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat flattrn
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Digg teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Delicious teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Google Plus teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Xing teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf LinkedIn teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Pinterest teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf StumbleUpon teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Tumblr. teilen
Wikis – Was gibt es und welche Wahl man hat auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought