Wer wissen will wie es um seine Webseite bestellt ist findet im Internet eine Unmenge von Tests. Neben den statistischen Auswertungen, welche man direkt in die Webseite einbinden kann gibt es auch die externe Betrachtung der Webseite. Diese begutachten die Webseite von außen und bewerten sie nach den ermittelten Werten und Einstellungen. Die Ergebnisse sind meist in einer Rasterform aufbereitet und ermöglichen so die Vergleichbarkeit der Webseite mit andern.Statistische Darstellung in Piwik Doch Vorsicht, die Ergebnisse sind nicht von einem Analysetool zum anderen Übertragbar! Wer also vergleichen will sollte sich eine Seite als Referenz suchen und diese sowie seine eigenen Seiten analysieren und so vergleichen.

Beide Analysetools haben durch ihre Art und Weise Vor- sowie Nachteile. Die direkte Einbettung erlaubt auch die Wege der Nutzer, Verweildauer sowie statistische Informationen für die Verbesserung und Optimierung der Webseite zu sammeln. Diese Informationen können externe Analysen natürlich nicht bieten, dafür sind diese meist wesentlich stärker auf Timing-, SEO-, Inhalts- und Vernetzungsanalysen ausgerichtet, welche einen Einblick darin geben, wie man die Seite weiter in den Focus der Suchmaschinen und der Nutzer bringen kann. Beide Sichten sind wichtig um sich ein umfassendes Bild über die Seite machen zu können und diese nach Vorne zu bringen.

Ein paar Beispiele für die beiden Seiten der Analysemöglichkeiten möchte ich geben. Das bekannteste Beispiel für die interne Analyse dürfte inzwischen GoogleAnalytics sein. Es gibt aber auch einige CMS-Interne sowie zusätzlich Aufgesetzte Lösungen. Für Joomla gibt es zum Beispiel JoomStats und als CMS-unabhängige Lösung, also für alle möglichen Projekte und Entwicklungen zum Beispiel Piwik.

Für die externe Betrachtungsweise gibt es inzwischen eine Unmenge an Webseiten die jede für sich ihre bestimmten Kriterien und auch teilweise unterschiedliche Wege der Überprüfung geschaffen haben. Hier lohnt es sich mehrere dieser Analyseportale zu nutzen um sich ein breites Bild über seine Webseite zu machen.

Wer nur einen kurzen Überblick wünscht dem reicht http://nibbler.silktide.com/ bestimmt, dieses bietet eine schnelle Darstellung über die getesteten Inhalte. Wer es etwas genauer will sollte sich http://www.woorank.com/, http://www.seittest.de/ oder http://www.seitwert.de/ ansehen. Wie schon erwähnt sollte man die Ergebnisse durch andere Seiten referenzieren und sich nicht nur auf eine Analyse verlassen. Eine detailliertere Übersicht findet sich in einem anderen Blog unter http://weblog-abc.de/featured/webseiten-analyse-tools-im-test-1884.html. Doch sollten die Seiten immer mit Bedacht gewählt werden! Es gibt auch Analyseseiten, welche eine Registrierung erfordern, so zum Beispiel  http://www.seitenreport.de/.

Mein Fazit ist, wer überlegt was man an seiner Seite verbessern kann und auch das Einlesen, was hinter den Wertungen steht, nicht scheut, hat mit den Analyse- bzw. Rankingtools eine gute Möglichkeit Ansätze zu finden und die getroffenen Modifikationen zu prüfen.

Webseitentests für SEO und Usability auf Facebook teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Twitter teilen
Webseitentests für SEO und Usability flattrn
Webseitentests für SEO und Usability auf Digg teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Delicious teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Google Plus teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Xing teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf LinkedIn teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Pinterest teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf StumbleUpon teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Tumblr. teilen
Webseitentests für SEO und Usability auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought