Virtuelle Computer und Laufwerke haben nicht nur bei Hyper-V oder VM-Ware ihre Berechtigung. Im Serverbereich werden sie seit Jahren dazu verwendet komplett eigenständige V-Server zu erzeugen. Alternative Wege wie Jails oder Container ausgenommen. Auch auf Arbeitsstationen und produktiven Umgebungen haben sie ihren Platz gefunden.

Doch auch unter den Windows-Arbeitsstationen haben die virtuellen Festplatten eine stärkere Einbindung erfahren. So wird die Arbeit für Administratoren einfacher. Man kann auch einfach auf Laufwerle angehaltener Virtualisierungen zugreifen oder Abbilder eines laufenden Servers durchforsten.

Aber nicht nur! Mit dieser Technik können Daten in  eigenen Containerlaufwerken abgelegt und zusammengefasst werden. So können Daten zusammengefast auf ein Netzlaufwerk auch Linux ausgelagert werden. Die Rechtezuordnungen bleiben erhalten und komplette Abbildungen sind intakt.

Die Funktion ist in Windows gut versteckt und steht in der Managementkonsole in der Datenträgerverwaltung zur Verfügung. In der Konsole ist diese Funktion nur mit Nachinstallationen verfügbar.

Ein virtuelles Laufwerk einbinden

Um ein virtuelles Laufwerk einzubinden ruft man die Datenträgerverwaltung auf. Diese ist Bestandteil von Windows und in der Managementkonsole verfügbar. Windows 8 Nutzer können die Verwaltung einfach über das Schnellmenü (rechter Klick auf Start) aufrufen.

VHD_Einbinden_W8

Um auf eine virtuelle Festplatte zuzugreifen muss diese nun noch lediglich in den Verbund aufgenommen werden. Dies geschieht durch Aufruf von Aktion –> Virtuelle Festplatte anfügen.DTV_Laufwerksbuchstaben_zuweisen

Sollte die Festplatte dann noch nicht erreichbar sein, muss man der Datenträgerpartition noch einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. (obere Verwaltungsdarstellung) 

Laufwerk trennen

Wenn man den Datenträger nicht mehr benötigt kann man ihn auch auf einfachem Wege entfernen. Dazu nutzt man ebenfalls die Datenträgerverwaltung. Diese ist der Dreh- und Angelpunkt für die Zuweisungen von Datenträgern unter Windows.

VHD_Trennen_W8 Um das Laufwerk zu trennen muss man die Zuordnung der Datenträger nutzen (untere Darstellung).

 

Laufwerk erstellen

Doch wie erstellt man das Laufwerk, nun entweder nutzt man bereits Partitionen von Virtualisierungen oder man erstellt eine Neue. Eine neue Virtuelle Festplatte wird ebenfalls einfach über die Datenträgerverwaltung erstellt . Dazu muss man lediglich unter Aktion –> Virtuelle Festplatte erstellen wählen.VHD_Erstellen_W8 Idealerweise wählt man im darauffolgenden Dialog die neuere Revision (VHDX) und dynamisches Wachsen aus, sonst belegt fixer Container auch den ungenutzten Speicherplatz. und schon ist die Virtuelle Festplatte bereit und kann wie eine Normale Festplatte genutzt werden. DTV_Laufwerk_initiatisieren Nach dem Initialisieren kann die Festplatte, als die sie angesprochen wird mit beliebigen Partitionen versehen werden. Empfehlenswert ist in diesem Rahmen natürlich NTFS.

Das war es und schon hat man eine Virtuelle Festplatte als Ablage und Speicher.

Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Facebook teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Twitter teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden flattrn
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Digg teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Delicious teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Google Plus teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Xing teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf LinkedIn teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Pinterest teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf StumbleUpon teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Tumblr. teilen
Virtuelle Laufwerke unter Windows 7/8 verwenden auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought