Die allgemeine Vernetzung schreitet immer weiter voran, sei es die zentrale Datenablage in einer Cloud oder auf dem heimischen NAS. Der “Von-überall-mögliche-Zugriff” auf Mails ist ein anderes Beispiel. Die Bereitstellung dieser Inhalte geht immer auf ein entsprechendes Netzwerk und Infrastruktur zurück. All das sind Komfortfunktionen, welche man nach einiger Zeit sicher nicht mehr missen möchte.

Fritz!Box  - Bildquelle: AVM.de

Der Zugriff darüber hinaus ist allerdings meistens nicht so einfach zu begrenzen. Dennoch nutzen fast alle Heimanwender einen Router ohne sich darüber Gedanken zu machen, dass durch den unumschränkten Zugang auch alle Geräte und Anwendungen unkontrolliert nach Außen gelangen können.

Doch was ist wenn man den Zugriff teilweise beschränken möchte? Wie kann man Beides (Zugriff und Beschränkung) unter einen Hut bekommen?  Und das am Besten ohne auf den Komfort oder die Verbindungen zu verzichten?

Was wir erreichen wollen ist in diesem Beispiel:

  • Netzwerk Ja,
  • Internet nein.

Das kann für Spielkonsolen oder Mediastationen sinnvoll sein, welche nicht irgendwelche Verbindungen mit externen Netzen aufnehmen sollen. Zum Beispiel um irgendwelche PayLoad-Angebote oder Fallen zu verhindern. Mit einer Fritz!Box ist das möglich. Um den Zugriff zu beschränken kann man eine Funktion der Fritz!Box nutzen, welche man nicht erwartet aber an sich zur Begrenzung der Nutzer gedacht ist: Der Kindersicherung.

Vielleicht schmunzelt man im ersten Moment, jedoch wenn man darüber nachdenkt macht es Sinn. Man kann auf einfache Art und Weise dem jeweiligen Gerät einen Zugriff gewähren oder wieder entziehen. Mit dieser Einstellung müssen an dem Gerät keine Änderungen durchgeführt werden und die Einbindung ins Netzwerk kann weiter automatisch bequem über das DHCP des Netzwerkes erfolgen. So behält man sich die Komfortfunktionen, Verbindungen zu Mediastationen und NAS zu haben ohne in die Problematik zu kommen, dass der ein oder andere Dienst etwaige Verbindungen eingeht die er besser nicht eingehen sollte.

Die Einschränkung im Router ist schnell gesetzt:

  1. Zunächst ruft man das Webinterface des Routers auf. Dazu reicht es meist http://fritz.box/ in einem Browser einzugeben.

    Fritzbox_Uebersicht

  2. Unter Internet > Filter ist die gewünschte Funktion zu finden.

    Fritzbox_Kindersicherung

  3. In der Kindersicherung kann man nun den Zugriff des Gerätes auf das Internet erlauben oder verbieten.

    Fritzbox_Kindersicherung_wahl

Wie man sieht ist die Konfiguration mit diesen kleinen Schritten erledigt. Auf diese Weise lassen sich Netzwerk und Bandbreite bequem steuern und entsprechend anpassen. Auf diese Weise steht die Bandbreite zur Verfügung, wenn sie benötigt wird.

Ein Tipp noch am Schluss: Die letzte Funktion ist auch nur für bestimmte Tageszeiten möglich. So können automatische Synchronisationen oder Updates zwischen verschiedenen Stellen auch auf bestimmte Zeiten gelegt werden, selbst wenn das Gerät die Optionen nicht bietet.

Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Facebook teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Twitter teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen flattrn
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Digg teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Delicious teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Google Plus teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Xing teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf LinkedIn teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Pinterest teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf StumbleUpon teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Tumblr. teilen
Geräten den Internetzugriff mit der Fritz!Box entziehen auf Pocket weiterlesen
GO-Designs - Blog auf Feedly abonnieren

Share Your Thought